Ski-Alpin-Homepage : Saison 2013/2014 : Beaver Creek 2013 :

Herren-Abfahrt Beaver Creek 2013

Termin: Freitag, 06.12. (kurzfristig getauscht mit Super-G)
Startzeit: 18:45 MEZ (10:45 Ortszeit)
Piste: Raptor/Birds of Prey
Starthöhe: 3440 m
Zielhöhe: 2730 m
Höhenunterschied: 710 m
Streckenlänge: 2660 m
Wetter: -18 °C, bedeckt

Svindal wendet das Blatt im Zielhang noch einmal gegen Reichelt

4 Fahrer setzten sich bei der Abfahrt in Beaver Creek vom restlichen Feld ab, wobei Aksel Lund Svindal das beste Ende für sich hatte. Als die Zeiten bereits schneinbar immer schlechter wurden und über eine nachlassende Piste spekuliert werden konnte, unterbot Svindal als letzter der Top-Fahrer die Zeit von Hannes Reichelt um 17/100. Bei den Zwischenzeiten lag Svindal maximal 14/100 vor Reichelt, bei der letzten vor dem Ziel sogar 5/100 hinten. Wieder einmal gab ein perfekter Schlussabschnitt den Ausschlag zugunsten von Svindal.

Unter den frühen Fahrern erwischten Manuel Osborne-Paradis und Peter Fill die schnellste Linie, wobei Fill 4/100 weniger benötigte. Als erster Fahrer der WCSL-Top-7 war Hannes Reichelt mit Startnummer 16 noch einmal 7/100 schneller, obwohl er bei allen Zwischenzeiten keinen Vorteil gegenüber Fill hatte.

2 Schweizer führten das restliche Feld an: Beat Feuz zeigte eine deutlich Aufwärtstendenz auf dem 6. Platz, Patrick Küng bewies mit späterer Nummer (27), dass immer noch ein Top-5-Platz möglich war.

Bei klirrender Kälte (-22 °C am Start) und diffusem Licht waren die Herren nur im unteren Teil auf der berühmten Birds of Prey unterwegs, oben stattdessen auf der neuen Damen-Strecke.

Ergebnis

Platz Nr. Name Nat. Zeit Punkte
1 22 SVINDAL Aksel Lund NOR 1:44.50 100
2 16 REICHELT Hannes AUT +0.17 80
3 6 FILL Peter ITA +0.20 60
4 5 OSBORNE-PARADIS Manuel CAN +0.24 50
5 27 KUENG Patrick SUI +0.52 45
6 9 FEUZ Beat SUI +0.66 40
7 25 HUDEC Jan CAN +0.67 36
8 10 HEEL Werner ITA +0.85 32
9 20 PARIS Dominik ITA +0.87 29
10 14 FRANZ Max AUT +0.88 26
11 29 DEFAGO Didier SUI +0.94 24
12 11 JANSRUD Kjetil NOR +1.00 22
13 13 MILLER Bode USA +1.04 20
14 17 INNERHOFER Christof ITA +1.11 18
15 4 GANONG Travis USA +1.19 16
16 18 GUAY Erik CAN +1.20 15
17 15 POISSON David FRA +1.30 14
18 24 ROGER Brice FRA +1.41 13
19 19 THEAUX Adrien FRA +1.69 12
20 7 SPORN Andrej SLO +1.75 11
21 3 NYMAN Steven USA +1.76 10
22 2 VARETTONI Silvano ITA +1.82 9
23 37 JANKA Carlo SUI +1.85 8
24 48 DUERAGER Markus AUT +1.96 7
25 21 KROELL Klaus AUT +1.99 6
26 26 SCHEIBER Florian AUT +2.11 5
27 8 CLAREY Johan FRA +2.15 4
28 28 SULLIVAN Marco USA +2.21 3
29 38 FISHER Erik USA +2.22 2
30 64 BANK Ondrej CZE +2.24 1
31 70 GISIN Marc SUI +2.34  
32 39 MARSAGLIA Matteo ITA +2.38  
33 30 BAUMANN Romed AUT +2.46  
34 36 VILETTA Sandro SUI +2.54  
35 43 GLEBOV Alexander RUS +2.60  
36 34 STECHERT Tobias GER +2.76  
37 44 STRIEDINGER Otmar AUT +2.77  
38 33 FERSTL Josef GER +2.88  
39 60 KRIECHMAYR Vincent AUT +3.04  
40 35 FRISCH Jeffrey CAN +3.12  
41 66 OLSSON Hans SWE +3.15  
42 32 LIGETY Ted USA +3.22  
42 31 KOSTELIC Ivica CRO +3.22  
44 41 WEBER Ralph SUI +3.32  
45 40 BERTRAND Yannick FRA +3.48  
46 56 THOMSEN Benjamin CAN +3.60  
47 59 ZRNCIC-DIM Natko CRO +3.65  
48 55 BERTHOD Marc SUI +3.66  
49 49 GIRAUD MOINE Valentin FRA +3.71  
50 46 FAYED Guillermo FRA +3.77  
51 47 ZURBRIGGEN Silvan SUI +3.88  
52 67 SANDER Andreas GER +4.01  
53 68 KOSI Klemen SLO +4.15  
54 61 DE LA CUESTA Paul SPA +4.20  
55 42 GOLDBERG Jared USA +4.22  
56 52 HEDIN Douglas SWE +4.23  
57 45 CASSE Mattia ITA +4.24  
58 50 MUZATON Maxence FRA +4.31  
59 57 LUEOEND Vitus SUI +4.47  
60 53 KEPPLER Stephan GER +4.54  
61 65 STRODL Andreas GER +4.58  
62 54 BOUILLOT Alexandre FRA +4.68  
63 72 BYDLINSKI Maciej POL +4.93  
64 73 ESTEVE Kevin AND +5.55  
65 63 BALDWIN Tj GBR +5.75  
66 74 ZAKURDAEV Igor KAZ +5.85  
67 75 ZAMPA Adam SVK +7.74  
DNF 76 SIMARI BIRKNER Cristian Javier ARG   
DNF 71 WEIBRECHT Andrew USA   
DNF 69 COOK Dustin CAN   
DNF 62 KILDE Aleksander Aamodt NOR   
DNF 58 KLOTZ Siegmar ITA   
DNF 51 PRIDY Conrad CAN   
DNF 12 STREITBERGER Georg AUT   
DNF 1 MAYER Matthias AUT   
DSQ 23 PERKO Rok SLO   

Eine Woche nach Lake Louise fand in Beaver Creek die 2. von 9 Weltcup-Abfahrten 2013/2014 statt. Für Unruhe sorgte im Vorfeld, dass die Herren 2013 teilweise auf die neue Damen-Strecke (Raptor) ausweichen sollten. Die Herren-Strecke (Birds of Prey) gilt ansonsten neben Kitzbühel und Bormio als die derzeit schwierigste im Weltcup und ist auch für die WM 2015 vorgesehen. Nun aber war der obere Teil entschärft und ähnelte mit seinen vielen Kurven einem Super-G.

Im einzigen Training fuhr Erik Guay die schnellste Zeit. Den Rückstand unter eine halbe Sekunde konnten Florian Scheiber, Peter Fill, Georg Streitberger und Klaus Kröll begrenzen. Die ersten beiden Trainingsläufe wurden abgesagt.

Im Rennen bestätigte nur Fill den Eindruck aus dem Training. Georg Streitberger musste mit Ski-Defekt abschwingen. Ein weiterer Österreicher, Matthias Mayer, fuhr mit Startnummer 1 am Tor vorbei.

Geschichte: Rekordsieger von Beaver Creek ist Hermann Maier mit 4 Erfolgen, einer davon bei der WM 1999. Beim letzten Mal gewann Christof Innerhofer. [Siegerliste Beaver Creek]