Ski-Alpin-Homepage : Saison 2013/2014 : Gröden 2013 :

Herren-Abfahrt Gröden 2013

Termin: Samstag, 21.12.
Startzeit: 12:15 MEZ
Piste: Saslong
Starthöhe: 2249 m
Zielhöhe: 1410 m
Höhenunterschied: 839 m
Streckenlänge: 3446 m
Wetter: -5 °C, leicht bewölkt

Guay Krimi-Sieger auf der Saslong

Erik Guay gewann eine aufregende Abfahrt in Gröden 2013. Um 12/100 unterbot er die Bestmarke von Kjetil Jansrud, an der zuvor Johan Clarey und Aksel Svindal knapp vorbeigefahren waren. Bode Miller kam auf den 5. Platz bei der 50. Weltcup-Abfahrt auf der Saslong-Piste. Kein Fahrer legte auf der charakteristisch stark welligen Piste - mit Mauern, Kamelbuckeln und Ciaslat-Wiese - eine optimale Fahrt hin.

Teilweise schwer zu erklärende Abstände bei den Zwischenzeiten, insbesondere im oberen Bereich, deuteten darauf hin, dass diesmal auf der Saslong eine frühe Startnummer von Vorteil war, nachdem im letzten Jahr einige Fahrer mit hoher Nummer noch spät das Ergebnis ungekrempelt hatten. So schien bei der Abfahrt 2013 bereits bei den Startnummern der 8 nominellen Top-Läufer von 16 bis 22 die Luft raus zu sein. Von ihnen vermochten es nur Svindal und Guay, die oben angesammelten Rückstände gegenüber Jansrud noch heftig abzuarbeiten. 90/100 Rückstand vor der Ciaslat-Wiese wandelte Guay sogar noch in einen Vorsprung im Ziel um. Relativierend sei angefügt, dass Jansrud im unteren Abschnitt nicht auf Geschwindigkeit kam. Nach Ciaslat waren etliche Fahrer schneller als er.

Von den vielen Kuppen der Ciaslat-Wiese wurde Roger abgeworfen und Vorjahressieger Nyman fast. Poission verlor nach viel zu direkter Einfahrt in diese Schlüsselstelle die Kontrolle und stürzte ins Fangnetz. Die beiden gestürzten Franzosen standen schnell wieder auf. Baumann, Puchner, Küng und Osborne-Paradis profitierten von einer kurzzeitig wieder besser laufenden Piste im oberen Teil. Ihre zwischenzeitlichen Vorsprünge vor Guay - Küng sogar auf 60/100 - drehten sich dann bei Ciaslat in teilweise doch noch gesalzene Rückstände um. Küng und Osborne-Paradis platzierten sich im Endergebnis hinter Miller und vor Heel, dem in diesem Abschnitt eine annähernd so gute Fahrt wie Guay gelang.

Ergebnis

Platz Nr. Name Nat. Zeit Punkte
1 21 GUAY Erik CAN 1:56.65 100
2 10 JANSRUD Kjetil NOR +0.12 80
3 11 CLAREY Johan FRA +0.24 60
4 18 SVINDAL Aksel Lund NOR +0.29 50
5 15 MILLER Bode USA +0.39 45
6 27 KUENG Patrick SUI +0.63 40
7 30 OSBORNE-PARADIS Manuel CAN +0.80 36
8 8 HEEL Werner ITA +0.86 32
9 7 HUDEC Jan CAN +0.90 29
10 9 FILL Peter ITA +0.92 26
11 12 FRANZ Max AUT +0.97 24
12 13 STREITBERGER Georg AUT +1.09 22
13 37 FISHER Erik USA +1.14 20
14 4 MAYER Matthias AUT +1.34 18
15 3 SCHEIBER Florian AUT +1.37 16
16 26 SULLIVAN Marco USA +1.43 15
17 16 REICHELT Hannes AUT +1.49 14
18 20 THEAUX Adrien FRA +1.71 13
19 29 GANONG Travis USA +1.76 12
20 17 KROELL Klaus AUT +1.78 11
21 36 JANKA Carlo SUI +1.80 10
22 45 GIRAUD MOINE Valentin FRA +1.81 9
23 63 OLSSON Hans SWE +1.82 8
24 47 ZURBRIGGEN Silvan SUI +2.00 7
25 25 PUCHNER Joachim AUT +2.10 6
26 24 BAUMANN Romed AUT +2.23 5
27 28 DEFAGO Didier SUI +2.24 4
28 2 PERKO Rok SLO +2.41 3
29 32 STECHERT Tobias GER +2.51 2
29 22 FEUZ Beat SUI +2.51 2
31 38 BERTRAND Yannick FRA +2.59  
32 35 KROELL Johannes AUT +2.62  
33 23 VARETTONI Silvano ITA +2.65  
34 46 FAYED Guillermo FRA +2.75  
35 19 INNERHOFER Christof ITA +2.78  
36 44 DUERAGER Markus AUT +2.80  
37 40 GOLDBERG Jared USA +3.02  
38 49 PRIDY Conrad CAN +3.09  
39 65 WEIBRECHT Andrew USA +3.19  
40 1 SPORN Andrej SLO +3.45  
41 48 KRAMER Manuel AUT +3.54  
42 52 BOUILLOT Alexandre FRA +3.62  
43 41 ZRNCIC-DIM Natko CRO +3.65  
44 33 FRISCH Jeffrey CAN +3.69  
45 31 FERSTL Josef GER +3.78  
46 34 VILETTA Sandro SUI +3.79  
47 39 DANIELS Nick USA +3.85  
48 56 BRANDNER Klaus GER +4.14  
49 42 GLEBOV Alexander RUS +4.23  
50 62 BANK Ondrej CZE +4.29  
51 57 DIXON Robbie CAN +4.33  
52 55 KLOTZ Siegmar ITA +4.38  
52 50 HEDIN Douglas SWE +4.38  
52 43 CASSE Mattia ITA +4.38  
55 59 SANDER Andreas GER +4.39  
56 64 KOSI Klemen SLO +4.57  
57 58 DE LA CUESTA Paul SPA +4.62  
58 61 STRODL Andreas GER +4.74  
59 69 FAARUP Christoffer DAN +4.84  
60 68 DANILOCHKIN Yuri BLR +4.98  
61 66 ESTEVE Kevin AND +5.34  
62 67 ZAKURDAEV Igor KAZ +7.45  
DNF 70 KLUSAK Michal POL   
DNF 54 THOMSEN Benjamin CAN   
DNF 53 BERTHOD Marc SUI   
DNF 14 POISSON David FRA   
DNF 6 ROGER Brice FRA   
DNF 5 NYMAN Steven USA   

Die 3. von 9 Weltcup-Abfahrten im Winter 2013/2014 führte die Herren auf die Saslong in Gröden. Das 1. Training gewann Svindal vor Guay, und beim 2. Training war es genau umgekehrt. Dominik Paris zog sich bei einem Sturz eine Muskelverletzung im Unterschenkel zu. In Abwesenheit des Lake-Louise-Siegers baute Svindal seine Führung im Abfahrts-Weltcup aus, und Guay ging an Paris vorbei.

Geschichte: Rekordsieger bei Weltcup-Abfahrten auf der Saslong ist Kristian Ghedina mit 4. Im letzten Jahr schlug mal wieder die Stunde für einen Überaschungssieger mit einer hohen Nummer: Steven Nyman unterbot mit Startnummer 39 den 4 Nummern vor ihm gestarteten Rob Perko. Nur 4 Fahrer aus den ersten 30 Startnummern erzielten ein Top-Ten-Resultat, darunter Guay, Jansrud und Svindal auf den Plätzen 3, 4 und 5. [Siegerliste Gröden]