Ski-Alpin-Homepage : Saison 2013/2014 : Kitzbühel 2014 :

Herren-Abfahrt Kitzbühel 2014

Termin: Samstag, 25.01.
Startzeit: 11:45 MEZ
Piste: Streif
Starthöhe: 1665 m
Zielhöhe: 805 m
Höhenunterschied: 860 m
Streckenlänge: 3498 m
Wetter: -3 °C, bewölkt

Reichelt macht sich unsterblich

Hannes Reichelt ist der große Sieger der Hahnenkamm-Abfahrt von Kitzbühel 2014. Letztlich als einziger Läufer brachte der 33-jährige Österreicher die Streif ohne größeren Makel nach unten. Er gewann mit 21/100 vor Svindal und 34/100 vor Miller. Beide Koryphäen blieben damit erneut ohne Sieg auf der Hahenkamm-Abfahrt. Aksel Svindal, 31 Jahre, schmiss den Sieg 2014 mit einer zu tiefen Steilhang-Ausfahrt weg, Bode Miller, 36 Jahre, mit einem Überdreher an der Seidlalm.

Für Österreich beendete Reichelt 2 Durststrecken: Zum einen war er der erste Streif-Sieger seit Walchhofer 2006, zum anderen gewann er die erste Weltcup-Abfahrt seit über einem Jahr ohne österreichischen Erfolg in dieser Disziplin. Damals, Ende 2012, war er selbst in Bormio siegreich. Der Sieg in Kitzbühel 2014 war der 2. in der Abfahrt und der 7. insgesamt in Reichelts Karriere. Die Dramaturgie gelang optimal, da Reichelt mit Nummer 22 als letzter der Favoriten auf die Piste ging.

Ohne Hausbergkante und Traverse

Reichelts Sieg wurde auch dadurch nicht geschmälert, dass Hausbergkante und Traverse 2014 wegen Schneemangels umfahren werden mussten, trotz großer Anstrengungen, noch Schnee herbeizuschaffen. In der Woche vor der Hahnenkamm-Abfahrt fiel dann zwar Schnee - aber nicht mehr rechtzeitig für eine renntaugliche Präparierung. So wurde der letzte Streckenabschnitt vom Hausberg über die Familien-Abfahrt zum Ganslernhang umgeleitet.

Hinter der Steilhangausfahrt wurden außer Miller auch noch Mayer, Innerhofer, Théaux und Janka mit knapp besserer Zwischenzeit als Reichelt gemessen. Théaux, Innerhofer und Janka büßten danach sukzessive ein und landeten am Ende auf den Plätzen 4, 5 und 6 - Janka mit hoher Startnummer 34! Mayer ließ wie Miller an der Seidlalm Zeit liegen, kam aber mit schon schwächerer Zeit dorthin und musste sich mit dem 11. Platz begnügen.

Ergebnis

      Punkte
 1  22 REICHELT Hannes  AUT   2:03.38 100
 2  18 SVINDAL Aksel Lund  NOR   +0.21 80
 3  11 MILLER Bode  USA   +0.34 60
 4  19 THEAUX Adrien  FRA   +0.66 50
 5  20 INNERHOFER Christof  ITA   +0.77 45
 6  34 JANKA Carlo  SUI   +0.85 40
 7  29 GANONG Travis  USA   +1.03 36
 7  13 FRANZ Max  AUT   +1.03 36
 9  14 JANSRUD Kjetil  NOR   +1.08 29
 10  25 DEFAGO Didier  SUI   +1.14 26
 11  8 MAYER Matthias  AUT   +1.28 24
 12  50 THOMSEN Benjamin  CAN   +1.42 22
 13  10 CLAREY Johan  FRA   +1.44 20
 14  21 KUENG Patrick  SUI   +1.59 18
 15  47 KEPPLER Stephan  GER   +1.66 16
 16  24 OSBORNE-PARADIS Manuel  CAN   +1.67 15
 17  17 KROELL Klaus  AUT   +1.68 14
 18  28 FAYED Guillermo  FRA   +1.76 13
 19  26 SULLIVAN Marco  USA   +1.84 12
 20  1 POISSON David  FRA   +2.02 11
 21  33 VILETTA Sandro  SUI   +2.07 10
 22  5 SCHEIBER Florian  AUT   +2.14 9
 23  54 OLSSON Hans  SWE   +2.25 8
 24  23 ROGER Brice  FRA   +2.38 7
 25  3 BAUMANN Romed  AUT   +2.46 6
 26  39 STRIEDINGER Otmar  AUT   +2.48 5
 27  7 NYMAN Steven  USA   +2.55 4
 28  32 FRISCH Jeffrey  CAN   +2.57 3
 29  36 MARSAGLIA Matteo  ITA   +2.65 2
 30  30 SPORN Andrej  SLO   +2.67 1
 31  16 PARIS Dominik  ITA   +2.68  
 32  37 GOLDBERG Jared  USA   +2.69  
 33  38 ZRNCIC-DIM Natko  CRO   +2.82  
 34  40 DUERAGER Markus  AUT   +3.00  
 35  51 KLOTZ Siegmar  ITA   +3.03  
 36  35 FISHER Erik  USA   +3.06  
 37  9 FILL Peter  ITA   +3.16  
 38  41 GIRAUD MOINE Valentin  FRA   +3.20  
 39  48 BOUILLOT Alexandre  FRA   +3.33  
 40  31 FERSTL Josef  GER   +3.39  
 41  49 BERTHOD Marc  SUI   +3.53  
 42  4 STREITBERGER Georg  AUT   +3.57  
 43  56 WEIBRECHT Andrew  USA   +3.85  
 44  42 PRIDY Morgan  CAN   +4.03  
 45  27 PERKO Rok  SLO   +4.13  
 46  2 VARETTONI Silvano  ITA   +4.14  
 47  46 HEDIN Douglas  SWE   +4.29  
 48  59 ESTEVE Kevin  AND   +5.84  
 49  60 DANILOCHKIN Yuri  BLR   +5.86  
 50  58 DE ALIPRANDINI Luca  ITA   +5.97  
 51  57 CATER Martin  SLO   +6.28  
DNS  52 DIXON Robbie  CAN     
DNF  55 CAVIEZEL Mauro  SUI     
DNF  53 KILDE Aleksander Aamodt  NOR     
DNF  45 PRIDY Conrad  CAN     
DNF  44 KRAMER Manuel  AUT     
DNF  43 MUZATON Maxence  FRA     
DNF  15 FEUZ Beat  SUI     
DNF  12 HEEL Werner  ITA     
DNF  6 PUCHNER Joachim  AUT     

Die 6. von 9 Weltcup-Abfahrten in der Saison 2013/2014 führte die Fahrer also auf die berüchtigte Streif nach Kitzbühel. Im einzigen Trainingslauf deklassierte Bode Miller die Konkurrenz - mit 96/100 vor Svindal und bereits 2.35 Sekunden vor dem Dritten Reichelt. Im Rennen kehrte sich diese Reihenfolge dann um...

Geschichte: Rekordsieger von Abfahrten auf der Steif ist Didier Cuche mit 5 Erfolgen vor Franz Klammer mit 4. Allerdings beinhalten die 5 Siege von Cuche eine Weltcup-Zusatzabfahrt, die genau genommen nicht als Hahnenkamm-Abfahrt zählen darf. Für Puristen hat die Hahnenkamm-Abfahrt also immer noch 2 Rekordsieger. Nach Didier Cuches Karriereende schlug im Vorjahr Dominik Paris auf der Streif zu. [Siegerliste Kitzbühel]