Ski-Alpin-Homepage : Saison 2013/2014 : Kitzbühel 2014 :

Herren-Kombination Kitzbühel 2014

Termin: Sonntag 26.01. ansttat Freitag, 24.01.
Startzeit Super-G: 13:15 anstatt 10:15 MEZ
Startzeit Slalom: 18:00 anstatt 15:15 MEZ
Piste: Seidlalm / Ganslern
Starthöhe: 1245 m / 1004 m
Zielhöhe: 805 m / 811 m
Höhenunterschied: 440 m / 193 m
Kurssetzer 1. Lauf: Andi Evers (USA), 38 Tore, 35 Richtungstore
Kurssetzer 2. Lauf: Beat Tschuor (SUI), 62 Tore, 60 Richtungstore
Wetter: -2 °C / -1 °C, Schneefall / klar

Pinturault und Ligety wieder das Maß

Aus der für Kitzbühel neuen Super-Kombination ging 2014 Alexis Pinturault als Sieger hervor. Pinturault drehte das Ergebnis von Wengen um und schlug diesmal Ted Ligety, seinen momentan einzigen Konkurrenten in dieser olympischen Disziplin. Pinturault war schon im Super-G am Mittag 25/100 schneller als Ligety, baute diesen Vorsprung im abendlichen Slalom dann auf 44/100 aus.

Den 3. Platz belegte Marcel Hirscher, obwohl der Technik-Spezialist erst nach den Top-30 auf den Ganslernhang gegangen war. Möglich machten dies die geringen Abstände aus dem verkürzten und vereinfachten Super-G. Aksel Svindal, Hirschers Konkurrent um den Gesamtweltcup, fädelte im Kombi-Slalom ein, so wie dies Hirscher im Spezial-Slalom am Freitag passiert war. Dadurch begrenzte Hirscher den Vorsprung Svindals im Gesamtweltcup.

Zunächst sah es so aus, als käme Bode Miller auf den 3. Platz. Dies wäre sein 3. Podest in Kitzbühel innerhalb von 2 Tagen gewesen. Doch Miller hatte an diesem Wochenende einfach kein Fortune: Den Abfahrtssieg nach großem Fehler im einfachen Abschnitt verschenkt, im Super-G um nur 4/100 geschlagen und im Kombi-Slalom schließlich eingefädelt, wie die Video-Bilder später belegten. Super-G-Sieger Défago hatte wie viele andere Speed-Spezialisten nicht für den Kombi-Slalom gemeldet. Er wäre dort ohnehin chancenlos gewesen.

Endergebnis

Platz Nr. Name Nat. Zeit Punkte
1 29 PINTURAULT Alexis FRA 2:02.79 100
2 22 LIGETY Ted USA +0.44 80
3 32 HIRSCHER Marcel AUT +1.47 60
4 26 MERMILLOD BLONDIN Thomas FRA +1.70 50
5 44 CAVIEZEL Mauro SUI +1.79 45
6 8 FILL Peter ITA +1.85 40
7 38 VILETTA Sandro SUI +2.01 36
8 6 JANKA Carlo SUI +2.20 32
9 62 MURISIER Justin SUI +2.55 29
10 19 JANSRUD Kjetil NOR +2.63 26
11 34 GOLDBERG Jared USA +2.64 24
12 12 INNERHOFER Christof ITA +2.93 22
13 46 JITLOFF Tim USA +3.33 20
14 16 MAYER Matthias AUT +3.43 18
15 18 THEAUX Adrien FRA +3.49 16
16 5 BAUMANN Romed AUT +3.54 15
17 83 ZAMPA Adam SVK +3.79 14
18 51 GIRAUD MOINE Valentin FRA +3.81 13
19 42 KRIECHMAYR Vincent AUT +3.84 12
20 58 SCHEIBER Florian AUT +3.86 11
21 47 ZRNCIC-DIM Natko CRO +4.06 10
22 77 KHOROSHILOV Alexander RUS +4.16 9
22 1 KOSTELIC Ivica CRO +4.16 8
24 33 PRIDY Morgan CAN +4.24 7
25 57 OLSSON Hans SWE +4.30 6
26 10 FRANZ Max AUT +4.77 5
27 28 WEIBRECHT Andrew USA +4.86 4
28 31 KILDE Aleksander Aamodt  NOR +4.89 3
29 50 CATER Martin SLO +5.10 2
30 85 KRYZL Krystof CZE +5.12 1
31 68 NYMAN Steven USA +5.43  
32 76 SCHOERGHOFER Philipp AUT +5.49  
33 69 KOSI Klemen SLO +5.63  
34 72 BANK Ondrej CZE +6.00  
35 75 BYDLINSKI Maciej POL +6.23  
36 78 ESTEVE Kevin AND +6.35  
37 84 CHONGAROV Nikola BUL +7.19  
38 52 BENNETT Bryce USA +7.24  
39 82 DANILOCHKIN Yuri BLR +7.68  
40 74 SIMARI BIRKNER Cristian Javier ARG +7.87  
DNF 81 KUERNER Miha SLO   
DNF 80 KHUBER Martin KAZ   
DNF 79 VRABLIK Martin CZE   
DNF 71 ENGEL Mark USA   
DNF 70 BERTHOD Marc SUI   
DNF 64 MUZATON Maxence FRA   
DNF 63 ZURBRIGGEN Silvan SUI   
DNF 56 DE ALIPRANDINI Luca ITA   
DNF 54 HEDIN Douglas SWE   
DNF 41 ROGER Brice FRA   
DNF 40 GANONG Travis USA   
DNF 36 FERSTL Josef GER   
DNF 17 SVINDAL Aksel Lund NOR   
DNF 3 STRIEDINGER Otmar AUT   
DSQ 67 BROWN Philip CAN   
DSQ 23 MILLER Bode USA   

2014 löste in Kitzbühel die Super-Kombination die klassische Kombination ab. Statt der Hahnenkamm-Abfahrt am Samstag und dem Hahnenkamm-Slalom mit seinen 2 Durchgängen am Sonntag sollten nun am Freitag zuvor ein Super-G und ein Slalom-Durchgang kombiniert werden. Der Weltcup-Super-G wurde jedoch nicht gestrichen, da es auch für diesen 1. Durchgang der Super-Kombination die vollen Weltcup-Punkte gab. Durch dieses fragwürdige Gebilde hätte der Sieger des Super-Gs, wenn er danach die Führung im Slalom verteidigt hätte, 200 Punkte an einem Tag erreichen können.

Die Kombination (Super-G plus Kombi-Slalom) wurde schließlich mit dem Spezialslalom getauscht, um einen Tag für die Präparierung der Abfahrts- und Super-G-Strecke zu gewinnen.

Geschichte: Die klassische Hahnenkamm-Kombination gewann Ivica Kostelic zuletzt 4-mal hintereinander. Auch Kjetil André Aamodt gewann in Kitzbügel 4 Weltcup-Kombinationen. Ebenfalls 4-mal war Andreas Molterer vor Einführung des Weltcups erfolgreich. [Siegerliste Kitzbühel]