Ski-Alpin-Homepage : Saison 2013/2014 : Kitzbühel 2014 :

Herren-Slalom Kitzbühel 2014

Termin: Freitag, 24.01. anstatt Sonntag, 26.01.
Startzeit 1. Lauf: 12:00 MEZ
Startzeit 2. Lauf: 17:00 MEZ
Piste: Ganslern
Starthöhe: 1004 m
Zielhöhe: 811 m
Höhenunterschied: 193 m
Kurssetzer 1. Lauf: Ante Kostelic (CRO), 66 Tore, 63 Richtungstore
Kurssetzer 2. Lauf: David Chastan (FRA), 63 Tore, 62 Richtungstore
Wetter: +2 °C / -1 °C, Schneefall

Neureuthers 2. Kitzbühel-Triumph

Felix Neureuther gewann zum 2. Mal nach 2010 den Slalom von Kitzbühel. Der 29-jährige Deutsche wurde auf dem Podest eingerahmt vom 19-jährigen Henrik Kristoffersen und vom 35-jährigen Patrick Thaler. Marcel Hirscher fädelte als Führender nach dem 1. Lauf im Finale ein. Zu diesem Zeitpunkt hatte er seinen 38/100-Vorsprung vor Neureuther minimal auf 40/100 ausgebaut. Neureuther brachte stattdessen seinen Riesenvorsprung vor den Nächstplatzierten kontrolliert nach unten.

Hirscher versäumte es, im Gesamtweltcup wieder an Svindal vorbeizugehen. Außerdem näherte sich Neureuther im Slalom-Weltcup bis auf 30 Punkte an Hirscher heran.

Endergebnis

Platz Nr. Name Nat. Zeit Punkte
1 2 NEUREUTHER Felix GER 1:53.23 100
2 10 KRISTOFFERSEN Henrik NOR +0.57 80
3 9 THALER Patrick ITA +0.82 60
4 12 PINTURAULT Alexis FRA +1.05 50
5 27 AERNI Luca SUI +1.10 45
6 7 HARGIN Mattias SWE +1.22 40
7 41 YULE Daniel SUI +1.38 36
8 31 FELLER Manuel AUT +1.43 32
9 4 MYHRER Andre SWE +1.50 29
10 13 HERBST Reinfried AUT +1.55 26
10 8 DOPFER Fritz GER +1.55 26
12 38 SOLEVAAG Sebastian-Foss NOR +1.94 22
13 36 LAHDENPERAE Anton SWE +1.98 20
14 26 JANYK Michael CAN +2.08 18
15 16 LIGETY Ted USA +2.16 16
16 25 VOGEL Markus SUI +2.21 15
17 3 KOSTELIC Ivica CRO +2.25 14
18 35 KASPER Nolan USA +2.29 13
19 30 HOERL Wolfgang AUT +2.53 12
20 33 NORDBOTTEN Jonathan NOR +2.54 11
21 51 ZENHAEUSERN Ramon SUI +2.67 10
22 28 DEVILLE Cristian ITA +3.52 9
23 1 HIRSCHER Marcel AUT +33.54 8

Hirscher und Neureuther nach kompliziertem 1. Lauf klar vorn

Im 1. Lauf des vorvelegten Slalom-Klassikers von Kitzbühel setzten sich Hirscher und Neureuther deutlich von der Konkurrenz ab. Nur Mario Matt konnte bis in den unteren Teil mithalten - bis er in einer Vertikalen zu schnell wurde und ausschied. Bei nassem Schneefall verschärfte eine ungewöhnliche Kurssetzung die Bedingungen zusätzlich. Auf dem ohnehin schwierigen Ganslernhang waren die Torabstände weit, unrythmisch und teilweise stark aus der Richtung gesetzt.

Frühe Startnummern waren von Vorteil. Trotzdem gelang es Luca Aerni, mit der 27 Fritz Dopfer vom 3. Platz zu verdrängen. Aerni fuhr unten sogar schneller als Hirscher. Myhrer kam mit Startnummer 4 nach schwerem Fehler fast zum Stehen, qualifzierte sich aber dennoch für den 2. Durchgang am frühen Abend. Pinturault platzierte sich ähnlich wie bei seinem Wengen-Sieg 6 Tage zuvor in Lauerposition nur 1/100 hinter Dopfer.

Stand nach dem 1. Lauf

Platz Nr. Name Nat. Zeit
 1  1 HIRSCHER Marcel  AUT  56.92
 2  2 NEUREUTHER Felix  GER   +0.38
 3  27 AERNI Luca  SUI   +1.26
 4  8 DOPFER Fritz  GER   +1.35
 5  12 PINTURAULT Alexis  FRA   +1.36
 6  9 THALER Patrick  ITA   +1.57
 7  3 KOSTELIC Ivica  CRO   +1.69
 8  7 HARGIN Mattias  SWE   +1.83
 9  10 KRISTOFFERSEN Henrik  NOR   +1.90
 10  6 MOELGG Manfred  ITA   +2.07
 11  31 FELLER Manuel  AUT   +2.26
 12  14 GRANGE Jean-Baptiste  FRA   +2.34
 13  13 HERBST Reinfried  AUT   +2.36
 14  15 RAICH Benjamin  AUT   +2.44
 15  17 GROSS Stefano  ITA   +2.72
 16  16 LIGETY Ted  USA   +2.75
 17  26 JANYK Michael  CAN   +2.90
 18  49 PALONIEMI Santeri  FIN   +2.95
 19  28 DEVILLE Cristian  ITA   +3.03
 20  40 LIZEROUX Julien  FRA   +3.14
 21  38 SOLEVAAG Sebastian-Foss  NOR   +3.15
 22  24 KHOROSHILOV Alexander  RUS   +3.16
 23  51 ZENHAEUSERN Ramon  SUI   +3.18
 24  4 MYHRER Andre  SWE   +3.26
 25  35 KASPER Nolan  USA   +3.34
 25  30 HOERL Wolfgang  AUT   +3.34
 27  36 LAHDENPERAE Anton  SWE   +3.45
 28  25 VOGEL Markus  SUI   +3.48
 29  33 NORDBOTTEN Jonathan  NOR   +3.52
 30  41 YULE Daniel  SUI   +3.54
 31  37 SASAKI Akira  JPN   +3.64
 32  60 SCHMIDIGER Reto  SUI   +3.71
 33  18 MISSILLIER Steve  FRA   +3.73
 34  32 BRANDENBURG Will  USA   +3.76
 35  50 MERMILLOD BLONDIN Thomas  FRA   +3.82
 36  62 MURISIER Justin  SUI   +3.85
 37  39 ZAMPA Adam  SVK   +3.90
 38  21 PRANGER Manfred  AUT   +4.03
 39  54 SCHMID Philipp  GER   +4.06
 40  58 MUFFAT-JEANDET Victor  FRA   +4.11
 41  48 TONETTI Riccardo  ITA   +4.17
 42  42 THOULE Nicolas  FRA   +4.20
 43  46 RYDING David  GBR   +4.40
 44  29 HAUGEN Leif Kristian  NOR   +4.52
 45  61 PHILP Trevor  CAN   +4.72
 46  43 SPENCE Brad  CAN   +4.94
 47  59 SKUBE Matic  SLO   +4.95
 48  65 SAXVALL Per  SWE   +4.97
 49  68 RASANEN Joonas  FIN   +5.57
 50  72 PRISADOV Stefan  BUL   +5.92
 51  44 GRANSTROM Colby  USA   +7.17
 52  77 BARBU Alexandru  ROU   +7.67
 53  80 DANILOCHKIN Yuri  BLR   +16.47
DNF 79 ESTEVE Kevin AND  
DNF 78 LAIKERT Igor BIH  
DNF 76 SIMARI BIRKNER Cristian Javier ARG  
DNF 75 NANI Roberto ITA  
DNF 74 BUFFET Robin FRA  
DNF 73 JASICZEK Michal POL  
DNF 71 ZVEJNIEKS Kristaps LAT  
DNF 70 ALAERTS Kai BEL  
DNF 69 KONO Kyosuke JPN  
DNF 67 TREJBAL Filip CZE  
DNF 66 ZRNCIC-DIM Natko CRO  
DNF 64 NIEDERBERGER Bernhard SUI  
DNF 63 RONCI Giordano ITA  
DNF 57 GINI Marc SUI  
DNF 56 LUITZ Stefan GER  
DNF 55 TISSOT Maxime FRA  
DNF 53 KRYZL Krystof CZE  
DNF 52 BROWN Philip CAN  
DNF 47 COUSINEAU Julien CAN  
DNF 45 DIGRUBER Marc AUT  
DNF 34 STUTZ Paul CAN  
DNF 23 VALENCIC Mitja SLO  
DNF 22 BAECK Axel SWE  
DNF 20 RAZZOLI Giuliano ITA  
DNF 19 CHODOUNSKY David USA  
DNF 11 LARSSON Markus SWE  
DNF 5 MATT Mario AUT  

Yule von 30 auf 7

Der 2. Durchgang war rhythmischer gesetzt. Dennoch gab viele Ausfälle, da die Bedingungen - jetzt unter Flutlicht - nicht leichter wurden. Neben Hirscher, der noch zurückstieg, fädelten u.a. Mölgg, Grange und Raich ein. Die Gunst der Stunde nutzte Daniel Yule: Der 20-jährige Schweizer startete wegen Platz 30 aus dem 1. Lauf im Finale auf jungfräulicher Piste zuerst und stieg mit Laufbestzeit empor auf Platz 7. André Myhrer betrieb Ergebnis-Kosmetik und schob sich noch in die Top-Ten.

Von den Läufern mit besserer Ausgangsposition erreichte diesmal Kristoffersen eine ähnlich gute Laufzeit und verbesserte sich deswegen von Platz 9 auf 3. Neureuther genügte die 17. Laufzeit für den Sieg. Thaler war auch nicht viel schneller unterwegs. Er profitierte aber davon, dass Pinturault, Aerni und vor allem Dopfer ihre 2. Läufe verpatzten. Während sich Aerni und Pinturault insgesamt in den Top-5 hielten, fiel Dopfer mit seinem Beinahe-Innenski-Aus auf den 10. Platz zurück.

Laufzeiten 2. Durchgang

2. DG 1. DG Ges. Nr. Name Nat. Zeit
1 30 7 41 YULE Daniel SUI 54.15
2 24 9 4 MYHRER Andre SWE +0.40
3 27 13 36 LAHDENPERAE Anton SWE +0.69
4 9 2 10 KRISTOFFERSEN Henrik NOR +0.83
5 28 16 25 VOGEL Markus SUI +0.89
6 21 12 38 SOLEVAAG Sebastian-Foss NOR +0.95
7 25 18 35 KASPER Nolan USA +1.11
8 29 20 33 NORDBOTTEN Jonathan NOR +1.18
9 11 8 31 FELLER Manuel AUT +1.33
10 17 14 26 JANYK Michael CAN +1.34
11 13 10 13 HERBST Reinfried AUT +1.35
12 25 19 30 HOERL Wolfgang AUT +1.35
13 6 3 9 THALER Patrick ITA +1.41
14 8 6 7 HARGIN Mattias SWE +1.55
15 16 15 16 LIGETY Ted USA +1.57
16 23 21 51 ZENHAEUSERN Ramon SUI +1.65
17 2 1 2 NEUREUTHER Felix GER +1.78
18 5 4 12 PINTURAULT Alexis FRA +1.85
19 3 5 27 AERNI Luca SUI +2.00
20 4 10 8 DOPFER Fritz GER +2.36
21 19 22 28 DEVILLE Cristian ITA +2.65
22 7 17 3 KOSTELIC Ivica CRO +2.72
23 1 24 1 HIRSCHER Marcel AUT +35.70
DNF 10  6 MOELGG Manfred ITA
DNF 12   14 GRANGE Jean-Baptiste FRA  
DNF 14   15 RAICH Benjamin AUT  
DNF 15   17 GROSS Stefano ITA  
DSQ 18   49 PALONIEMI Santeri FIN  
DNF 20   40 LIZEROUX Julien FRA  
DNF 22   24 KHOROSHILOV Alexander RUS  

Auf dem Ganslernhang wurde der 6. von 9 Weltcup-Slaloms in der Saison 2013/2014 ausgetragen. Das Rennen eröffnete das reichhaltige Wochenende in Kitzbühel, bei dem von Freitag bis Sonntag insgesamt 4 Weltcup-Siege vergeben werden sollen. Der Slalom wurde im Programm nach vorne gezogen, um einen Tag Zeit für die Präparierung der Abfahrts- und Super-G-Strecke zu gewinnen.

Geschichte: Rekordsieger auf dem Ganslernhang ist Ingemar Stenmark, der den Hahnenkamm-Slalom 5-mal für sich entschied. Jean-Noël Augert feierte hier 4 Siege, 2 davon allerdings 1971. Streng genommen hat er den Hahnenkamm-Slalom also «nur» 3-mal gewonnen - wie dies auch Andreas Molterer, Jean-Claude Killy und Marc Girardelli gelang. Von den aktiven Fahrern gehört Jean-Baptiste Grange zu den 2-fach-Siegern. Im Vorjahr gewann Marcel Hirscher. [Siegerliste Kitzbühel]