Ski-Alpin-Homepage : Saison 2013/2014 : Lake Louise 2013 :

Herren Abfahrt Lake Louise 2013

Termin: Samstag, 30.11.
Startzeit: 20:00 MEZ (12:00 Ortszeit)
Piste: Mens Olympic Downhill Run
Starthöhe: 2497 m
Zielhöhe: 1690 m
Höhenunterschied: 807 m
Streckenlänge: 3070 m
Wetter: -5 °C, leicht bewölkt, leichter Schneefall

Paris um 3/100 vor Kröll

Dominik Paris gewann in Lake Louise die 1. Abfahrt der Saison 2013/2014 mit nur 3/100 vor Klaus Kröll. Ebenfalls leicht abgesetzt von der Konkurrenz waren Adrien Théaux und Aksel Lund Svindal.

Théaux stellte aus diesem Quartett zuerst die Bestzeit auf, die Svindal knapp nicht unterbot. Dafür gelang dies Kröll um 8/100. Der Steirer zeigte sich überraschend unbeeindruckt von seiner Oberarm-OP, resultierend aus einem Sturz während des vergangenen Saisonfinals in Lenzerheide. In Beaver Creek wurde Kröll nur noch vom Südtiroler Paris unterboten. Der Kitzbühel-Sieger und Vizeweltmeister lag bei 3 der 5 Zwischenzeiten noch einen Wimpernschlag hinter Kröll.

Im unteren Abschnitt verspielte Max Franz nach guten Zwischenzeiten ein Top-5-Resultat, als er mit zu hohem Tempo weit herausgetragen wurde. Der 5. Platz ging somit an Johan Clarey, der im oberen Teil zunächst sogar noch schneller fuhr als die Top-4 des Tages. Georg Streitberger verlor bereits oben zu viel Zeit. Hinter Clarey ließ er schließlich auf dem 6. Rang einige Fahrer mit engen Abständen hinter sich.

Auch ein Bode Miller war auf dem 16. Platz nicht sehr weit weg von Streitberger. Miller bestritt seine erste Weltcup-Abfahrt seit fast 22-monatiger Pause. Beat Feuz begann den Neuaufbau nach ähnlich langer Abstinenz mit einem Weltcup-Punkt. Dazwischen meldete sich Kjetil Jansrud nach einem Kreuzbandriss von der WM 2013 mit einem 21. Platz in Lake Louise zurück.

Mit einer Nummer jenseits der 30 fuhr Tobias Stechert zunächst in die Top-Ten, wurde dann aber noch von Carlo Janka verdrängt. Otmar Striedinger bestätigte seinen guten Trainingseindruck und fuhr mit Nummer 50 auf den 18. Platz.

Ergebnis

PlatzNr.NameNat.ZeitPunkte
1 20 PARIS Dominik ITA 1:49.90 100
2 17 KROELL Klaus AUT +0.03 80
3 13 THEAUX Adrien FRA +0.11 60
4 16 SVINDAL Aksel Lund NOR +0.23 50
5 15 CLAREY Johan FRA +0.74 45
6 8 STREITBERGER Georg AUT +1.03 40
7 11 HEEL Werner ITA +1.04 36
8 18 GUAY Erik CAN +1.08 32
9 9 FRANZ Max AUT +1.10 29
10 37 JANKA Carlo SUI +1.24 26
11 33 STECHERT Tobias GER +1.27 24
12 1 FILL Peter ITA +1.32 22
13 23 MAYER Matthias AUT +1.33 20
14 22 INNERHOFER Christof ITA +1.37 18
15 29 KUENG Patrick SUI +1.38 16
16 10 MILLER Bode USA +1.39 15
17 12 POISSON David FRA +1.45 14
18 50 STRIEDINGER Otmar AUT +1.50 13
19 34 ROGER Brice FRA +1.65 12
19 6 NYMAN Steven USA +1.65 12
21 14 JANSRUD Kjetil NOR +1.70 10
22 27 HUDEC Jan CAN +1.73 9
23 5 DEFAGO Didier SUI +1.75 8
24 24 GANONG Travis USA +1.90 7
25 21 REICHELT Hannes AUT +1.95 6
26 38 FISHER Erik USA +1.96 5
27 28 BAUMANN Romed AUT +1.97 4
28 4 OSBORNE-PARADIS Manuel CAN +2.02 3
29 30 PUCHNER Joachim AUT +2.14 2
30 19 FEUZ Beat SUI +2.32 1
31 32 FERSTL Josef GER +2.53  
32 57 PRIDY Conrad CAN +2.62  
33 7 SPORN Andrej SLO +2.71  
34 26 SCHEIBER Florian AUT +2.73  
35 35 FRISCH Jeffrey CAN +2.74  
36 66 BANK Ondrej CZE +2.75  
37 31 KOSTELIC Ivica CRO +2.80  
38 2 SULLIVAN Marco USA +2.85  
39 49 GLEBOV Alexander RUS +2.86  
40 53 DUERAGER Markus AUT +2.91  
41 71 GISIN Marc SUI +2.99  
42 40 VARETTONI Silvano ITA +3.17  
43 36 VILETTA Sandro SUI +3.18  
44 46 THOMSEN Benjamin CAN +3.28  
45 55 PRIDY Morgan CAN +3.29  
46 61 BERTHOD Marc SUI +3.41  
47 47 FAYED Guillermo FRA +3.43  
48 39 MARSAGLIA Matteo ITA +3.48  
49 59 KEPPLER Stephan GER +3.50  
50 48 ZURBRIGGEN Silvan SUI +3.69  
51 44 WEBER Ralph SUI +3.80  
52 45 GOLDBERG Jared USA +3.96  
53 52 CASSE Mattia ITA +4.10  
54 58 HEDIN Douglas SWE +4.12  
55 56 MUZATON Maxence FRA +4.17  
56 41 BERTRAND Yannick FRA +4.20  
57 65 KILDE Aleksander Aamodt NOR +4.34  
58 73 BYDLINSKI Maciej POL +4.61  
59 69 SANDER Andreas GER +5.20  
60 70 KOSI Klemen SLO +5.37  
61 64 DE LA CUESTA Paul SPA +5.49  
62 75 FAARUP Christoffer DAN +7.65  
63 76 VON APPEN Henrik CHI +7.90  
64 63 ZRNCIC-DIM Natko CRO +21.34  
DNS 74 ZAKURDAEV Igor KAZ   
DNS 25 ROMAR Andreas FIN   
DNF 72 WEIBRECHT Andrew USA   
DNF 68 OLSSON Hans SWE   
DNF 67 STRODL Andreas GER   
DNF 62 KLOTZ Siegmar ITA   
DNF 60 BOUILLOT Alexandre FRA   
DNF 54 GIRAUD MOINE Valentin FRA   
DNF 51 CRAWFORD Douglas GBR   
DNF 43 MANI Nils SUI   
DNF 42 DANIELS Nick USA   
DNF 3 PERKO Rok SLO   

Die Abfahrer starteten im kanadischen Lake Louise in ihre Saison, nachdem es zuvor in Europa nur einen Riesenslalom und einen Slalom gegeben hatte. Im Laufe des Winters werden dann noch 8 weitere Weltcup-Abfahrten ausgetragen.

Das 1. Training in Lake Louise gewann Erik Guay vor Steven Nyman, Patrick Küng und Georg Streitberger, das 3. Training Aksel Svindal vor Streitberger, Bode Miller und Otmar Striedinger. Die Zeitabstände waren wie beim 1. Training - wie in Lake Louise üblich - relativ gering. Im 3. Training konnten sich jedoch Svindal und Streitberger etwas absetzen. Die 2. von 3 Trainingsabfahrten wurde abgesagt.

Geschichte: Stephan Eberharter und Didier Cuche gewannen je 2 Weltcup-Abfahrten in Lake Louise, das bei den Herren seit 1980 gelegentlich im Kalender erscheint und ab 2002 jedes Jahr. In der vergangenen Saison triumphierte Aksel Lund Svindal sowohl in der Abfahrt als auch im Super G. [Siegerliste Lake Louise]