Ski-Alpin-Homepage : Saison 2013/2014 : Wengen 2014 :

Herren-Abfahrt Wengen 2014

Termin: Samstag, 18.01.
Startzeit: 12:30 MEZ
Piste: Lauberhorn
Starthöhe: 1900 m
Zielhöhe: 1287 m
Höhenunterschied: 613 m
Streckenlänge: 2682 m
Wetter: -1 °C, bewölkt

Küngs erster Abfahrtssieg auf gestutzter Lauberhorn-Strecke

Patrick Küng gewann nach dem Super-G in Beaver Creek nun auch seine erste Weltcup-Abfahrt - und was für eine: die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen. Der 30-jährige Schweizer war knapp schneller unterwegs als Hannes Reichelt und Aksel Svindal.

Wegen Windes musste der Start allerdings unterhalb des Hundschopfs an die Minschkante verlegt werden. Die auch wegen ihrer Mammutdistanz so legendäre Strecke war damit noch kürzer als in der Kombi-Abfahrt, bei der am Vortag oberhalb des Hundschops gestartet wurde.

In der Spezial-Abfahrt unterbot Küng mit Startnummer 12 die Bestmarke von Max Franz, der am Ende den 4. Platz vor Bode Miller belegte. Unter den Top-Fahrern mit den Nummern 16 bis 22 kamen Svindal auf 7/100 und Reichelt auf 6/100 an Küng heran. Wieder einmal bestätigte sich, dass eine frühe Startnummer gerade in Wengen für eine vordere Platzierung fast Pflicht ist.

Während der Abfahrt von Wengen 2014 fielen einige Zwischenzeiten komplett oder wenigstens zeitweise aus. Schenkt man der 1. Zwischenzeit Glauben, dann waren Küng, Reichelt und Svindal hinter Kernen-S und Tunnel zeitgleich. Erik Guay, der Schnellste des Abschlusstrainings, war dort schon 40/100 zurück und verpasste dann in der Super-G-ähnlichen Gleitpassage Langentrejen ein Tor.

Carlo Janka ging mit Startnummer 34 auf Kurs Top-15  im schlägigen Ziel-S die Bindung auf. Er verhinderte auf einem Ski artistisch einen Sturz - und gehörte trotzdem zu den wenigen Ausfällen bei der verkürzten Lauberhorn-Abfahrt 2014.

Ergebnis

Platz Nr. Name Nat. Zeit Punkte
1 12 KUENG Patrick SUI 1:32.66 100
2 21 REICHELT Hannes AUT +0.06 80
3 16 SVINDAL Aksel Lund NOR +0.07 60
4 10 FRANZ Max AUT +0.24 50
5 8 MILLER Bode USA +0.35 45
6 2 MAYER Matthias AUT +0.44 40
7 13 FILL Peter ITA +0.54 36
8 3 BAUMANN Romed AUT +0.60 32
9 14 CLAREY Johan FRA +0.62 29
10 15 FEUZ Beat SUI +0.74 26
10 6 DEFAGO Didier SUI +0.74 26
12 40 GOLDBERG Jared USA +0.77 22
13 9 JANSRUD Kjetil NOR +0.79 20
14 20 THEAUX Adrien FRA +0.84 18
15 11 HEEL Werner ITA +0.85 16
16 29 SULLIVAN Marco USA +0.99 15
17 17 KROELL Klaus AUT +1.02 14
18 4 ROGER Brice FRA +1.03 13
19 44 STRIEDINGER Otmar AUT +1.05 12
20 5 STREITBERGER Georg AUT +1.11 11
21 22 INNERHOFER Christof ITA +1.14 10
22 48 DUERAGER Markus AUT +1.19 9
23 23 SCHEIBER Florian AUT +1.20 8
24 37 PERKO Rok SLO +1.21 7
25 1 VARETTONI Silvano ITA +1.30 6
26 19 PARIS Dominik ITA +1.33 5
27 34 VILETTA Sandro SUI +1.37 4
28 30 GANONG Travis USA +1.44 3
29 24 FAYED Guillermo FRA +1.46 2
30 67 CATER Martin SLO +1.51 1
31 33 FRISCH Jeffrey CAN +1.55  
32 31 KOSTELIC Ivica CRO +1.57  
33 41 ZRNCIC-DIM Natko CRO +1.62  
34 51 MUZATON Maxence FRA +1.64  
35 28 OSBORNE-PARADIS Manuel CAN +1.66  
36 54 GISIN Marc SUI +1.67  
37 65 OLSSON Hans SWE +1.68  
37 36 FISHER Erik USA +1.68  
39 26 SPORN Andrej SLO +1.69  
40 25 PUCHNER Joachim AUT +1.74  
41 32 FERSTL Josef GER +1.77  
42 59 KLOTZ Siegmar ITA +1.84  
42 53 PRIDY Conrad CAN +1.84  
44 61 DIXON Robbie CAN +1.88  
45 7 POISSON David FRA +1.94  
46 47 CASSE Mattia ITA +2.02  
47 46 ZURBRIGGEN Silvan SUI +2.04  
48 49 GIRAUD MOINE Valentin FRA +2.12  
49 27 NYMAN Steven USA +2.13  
50 57 BOUILLOT Alexandre FRA +2.15  
51 55 HEDIN Douglas SWE +2.16  
52 43 GLEBOV Alexander RUS +2.23  
53 66 CAVIEZEL Mauro SUI +2.25  
53 50 PRIDY Morgan CAN +2.25  
55 38 BERTRAND Yannick FRA +2.28  
56 63 BANK Ondrej CZE +2.32  
57 42 BENNETT Bryce USA +2.34  
58 70 DANILOCHKIN Yuri BLR +2.46  
59 58 THOMSEN Benjamin CAN +2.50  
60 56 KEPPLER Stephan GER +2.55  
61 64 RENZ Fabio GER +2.70  
62 69 ZAKURDAEV Igor KAZ +3.78  
63 68 ESTEVE Kevin AND +3.79  
64 71 ALESSANDRIA Arnaud MON +4.82  
DNS 62 SANDER Andreas GER   
DNF 60 BRANDNER Klaus GER   
DNF 35 JANKA Carlo SUI   
DNF 18 GUAY Erik CAN   
DSQ 52 KRAMER Manuel AUT   
DSQ 45 CRAWFORD Douglas GBR   
DSQ 39 WEBER Ralph SUI   

Nachdem das 1. Training abgesagt worden war, legte im 2. Training Heel die schnellste Zeit vor und im 3. Training Guay. In der Kombi-Abfahrt war von den teilnehmenden Fahrern Svindal der Schnellste. Reichelt und Küng waren dort nicht angetreten.

Geschichte: Vor Einführung des Weltcups konnte Karl Molitor die Lauberhorn-Abfahrt 6-mal gewinnen und Toni Sailer 4-mal hintereinander. Danach verbuchte Franz Klammer in Wengen 3 Abfahrts-Siege. Im Vorjahr gewann Christof Innerhofer. Letzter 2-facher Sieger war Bode Miller. [Siegerliste Wengen]